Vodeon | Fernweh

Ensemble- und Sologesang von Vaughan Williams und Finzi

Icon Kalender Sa,
Icon Uhr 20:00 Uhr
Icon Ort Humboldtsaal Freiburg

Es wird ein Liederabend der besonderen Art. Mit Werken zweier englischer Meister, Ralph Vaughan Williams und Gerald Finzi, möchte die Münchner Solist*innen-Formation vodeon dem altbekannten und vielseitigen Gefühl von FERNWEH auf den Grund gehen. Die Lieder aus den "Songs of Travel" sowie "Earth and Air and Rain" werden abwechselnd von allen Solist*innen gesungen, sodass eine Art innerer Dialog über Sehnsucht,
Verlust, Abenteuer und Heimweh entsteht.
Eingebettet zwischen den beiden Liederzyklen liegt die "Oxford Elegy" in der Fassung für Klavier und Vokalensemble. Die nostalgische Geschichte eines schwer fassbaren, längst verschwundenen Gelehrten, der angeblich immer noch durch die Hügel bei Oxford streift, wird vom Schauspieler Daniel Holzberg zum Leben erweckt. Lassen Sie sich in die weite Ferne entführen, entdecken Sie Ihre eigene Wanderlust und genießen Sie einen Abend voller musikalischer Entdeckungen mit vodeon.

Flore Van Meerssche, Sopran
Hana Katsenes, Alt
Berthold Schindler, Tenor
Niklas Mallmann, Bass-Bariton
Nathan Harris, Klavier
Daniel Holzberg, Erzählung
Clayton Bowman, Musikalische Leitung

 

 

***

vodeon ist Träger des Bayerischen Kunstförderpreises. Die innovative Solist*innen-Formation interpretiert Musik in immer neuen Konstellationen. Ein weiter Ideenhorizont und die Freude an neuen Ausdrucksvariationen animiert sie, Kooperationen mit Künstler*innen aller Genres, von Instrumentalmusik über Tanz bis Schauspiel, zu realisieren. Ein Trio aus Dirigent Clayton Bowman und den Sänger*innen Berthold Schindler und Hana Katsenes bildet den Kern, um den herum sich die Künstlerformationen bilden, die für die sorgfältig konzipierten Konzertformate besetzt werden. Trotz der extremen Wandlungsfähigkeit trägt jedes Projekt die unverwechselbare Handschrift von vodeon: Die kunstvolle Aufführung von Vokalmusik mit der Ästhetik solistisch ausgebildeter Stimmen zu ermöglichen. Von diesem Prinzip ausgehend, loten die jungen Solist*innen im Spannungsfeld zwischen Solo und Tutti, individueller Stimmfarbe und voice blending, con und senza vibrato den charakteristisch fesselnden Klang des Ensembles immer wieder neu aus.

Geprägt von den unterschiedlichen künstlerischen Biografien der Musiker*innen gibt es für das Repertoire von vodeon nur ein Kriterium: Unabhängig von Stil, Epoche, Sprache – die Musik muss dem Publikum genauso viel Freude bereiten wie den Künstlern. Auf dieser Suche nach unerhörten Programmideen geht vodeon regelmäßig Partnerschaften mit bedeutenden Künstlern ein wie den Schauspielern Udo Wachtveitl und Daniel Holzberg, den Sänger*innen Anna-Lena Elbert, Jasmin Delfs, Flore van Meerssche und Jonas Müller, den Pianist*innen Rebeka Stojkoska, Rudi Spring und Anna Maria Gebhardt, der Poetin Fee Brembeck, dem Barockorchester Concerto München unter Johannes Berger oder dem Komponisten Christopher Verworner.

Zurück